13.05.2017 Löwen zeigen Grashof Essen die Zähne

Eigentlich wollte das Team vom Rugby Club Grashof Essen den Rugby Löwen am Samstag die Zähne ziehen. Verständliche Motivation, denn die 125:17-Schlappe vom 17. September, als Essen in Hausen antrat, war nur schwer wegzustecken.

Und tatsächlich trafen unsere Herren auf ein deutlich verbessertes und körperlich starkes Essener Team, das von Anfang an klar machte, dass es sich nicht wie beim Heimsieg der Hausener im Hinspiel einfach überrennen lassen wollte.

Bereits in der 3. Minute ging Essen mit einem Versuch in Führung. Der war allerdings ein Weckruf für das Team aus Hausen, denen die lange Anreise wohl noch in den Knochen steckte. Fünf Minuten später tankte sich Marvin Seifert zum Versuch über die Essener Mal-Linie. Danach ging es ganz schnell: Bis zur 30. Minute folgen weitere Versuche durch Guiseppe Piano, Luca Frischkorn und Christian Bettner.
Der von Hausen angestrebte Bonuspunkt war damit „im Kasten“

Beim Zwischenstand von 24:5 aus Hausener Sicht wurden die Seiten gewechselt.
Nach dem Seitenwechsel und der vermeintlich sicheren Führung spielten die Männer der TGS Hausen weniger konsequent und schalteten einige Gänge zurück. Hinzu kam, dass Hausen zwei Zeitstrafen verkraften musste und mehrere Minuten nur mit 13 Mann auf dem Platz stand. Essen kam logischerweise besser ins Spiel und erzielte drei Punkte durch einen Straftritt. Hausen konnte umgehend den alten Abstand durch einen eigenen Straftritt wieder herstellen und zog schließlich mit einem weiteren Versuch durch Luca Frischkorn auf 34:8 davon.

Trainer Benoit Grob setzte ab der 50. Minute jeden seiner 22 Spieler ein und konnte sich insbesondere über eine ganz starke Leistung seiner Männer im Sturm freuen. Hausen beherrschte im Gedränge Essen nach Belieben und eroberte sogar häufig deren Bälle. Die niemals aufgebenden Essener erzielten schließlich in den letzten Minuten einen weiteren Versuch zum Endstand von 34:13.

Für die TGS Hausen punkteten: 10 Luca Frischkorn (2 x 5 Punkte durch Versuch), Christian Bettner / Guiseppe Piano / Marvin Seifert (jeweils 5 Punkte durch Versuch), Daniel Almeida (2 x 2 Punkte durch Erhöhung), Patrick Dunkley (2 Punkte durch Erhöhung und 3 Punkte durch Strafkick).