3 Spieler der TGS Hausen bei der U18 Rugby EM in Grenoble

Robert Haase, Luca Frischkorn und Robin Schild (v.l.) starteten jeweils in allen 3 Partien in der Startaufstellung.

Vom 23. bis 30. März richtete die Region um Grenoble, Frankreich, die 13. Rugby Europameisterschaften für U18 aus. Hier spielten die Elite Division mit England, Frankreich, Wales, Irland, Schottland, Italien, Georgien und Portugal, sowie die A Division mit Spanien, Rußland, Tschechische Republik, Rumänien, Polen, Schweden, Belgien und Deutschland. Mit der deutschen Mannschaft traten nachdem 2012 erstmals mit Robert Haase ein Hausener dabei war, in diesem Jahr 3 TGS Spieler an: Luca Frischkorn, Robin Schild und Robert Haase. Alle 3 standen in den 3 Spielen in der Startaufstellung. Jedes Team hatte 3 Spiele zu absolvieren. Der Ausgang des ersten Spiels ist sehr wichtig. Bei einem Gewinn spielt man danach um die ersten 4 Plätze und den Aufstieg in die Elite Division, bei einer Niederlage um die letzten 4 Plätze und gegen den Abstieg in die B Division.

Das erste deutsche Spiel wurde am Samstag, 23. März gegen die Tschechische Republik ausgetragen. Die deutsche Mannschaft zeigte eine solide Leistung. Die Pässe durch die Hintermannschaft waren sauber und schnell, der Sturm machte viel Druck. Den 2. Versuch leitete Robert Haase mit einem Durchbruch an der Mittellinie ein. 15 m vor der Mallinie spielte er den Ball ab und Stone konnte zum 10:0 für Deutschland ablegen. Es war ein spannendes Spiel, das Deutschland am Ende mit 34 : 5 gewann und somit schon den Klassenerhalt gesichert hatte.

Das zweite Spiel gegen Spanien, dem zukünftigen Gewinner der A Division, am Dienstag, 26. März, war für unser Team recht Aussichtslos. Anfangs konnte man relativ gut mithalten aber in der 2. Hälfte ließen Motivation und Kraft leicht nach. Die Spanier nutzten die Unkonzentriertheiten gnadenlos aus und gewannen am Ende 50 : 0. Trotzdem muß man sagen, daß das deutsche Spiel sehr gut war, die Trainer sind der Meinung daß das Team sogar besser spielte als im ersten Spiel. Spanien gewann im Endspiel gegen Rußland mit einem ähnlichen Ergebnis (47:0) so daß sich die deutsche Mannschaft keinesfalls schämen muß.

Nun ging es am Freitag gegen Polen um den 3. Platz. Das deutsche Team begann druckvoll. Die ersten 15 Minuten spielten sich nur in der polnischen Hälfte ab. Deutschland führte durch einen Straftritt 3:0. Dann gelang den Polen ein Durchbruch zu einem Versuch. Dies war dann die Wende. Zwar ging Deutschland zwischenzeitlich durch einen weiteren Straftritt mit 6:5 in Führung, aber es schlichen sich immer mehr Fehler ein. Gassen (Einwurf) wurden nicht mehr gewonnen und viele Regelverstöße führten die Polen zum verdienten Sieg. Grundsätzlich hatte die deutsche Mannschaft das Zeug zum Sieg, konnten aber an diesem Tag nicht ihre gute Leistung von den vorangegangenen Spielen abrufen. Der Endstand 30:6 spiegelte nur die Tagesform wieder.

Dennoch muß man mit dem 4. Platz der A Division zufrieden sein. Bedeutet das hinter den 8 Teams der Elite Division, daß die deutsche U18 auf dem 12. Platz in Europa steht!

Die 3 TGSler überstanden das Turnier verletzungsfrei. Sie zeigten eine sehr gute Leistung. Der Vorstand der Rugbyabteilung und der Vereinsvorstand sind sehr stolz darauf, daß 3 Hausener zur Stamm 15 der Deutschen U18 Mannschaft bei der diesjährigen EM gehörten.

Hier geht es zu den Ergbebnissen und dem Kader der deutschen Mannschft.