Hausen Erkämpft Sieg mit Bonuspunkt in Trier

Beide Teams hatten nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit dem Wetter zu kämpfen.

Nass, nässer, Trier: In der 3. Rugby Bundesliga gewinnt die TGS Hausen ihr Auswärtsspiel in Trier mit 28 : 26. Knapper als erwartet setzt sich der Favorit in einer Regenschlacht durch und übernimmt -vorläufig- die Tabellenführung in der Westgruppe der 3. Bundesliga.
Die Trierer zeigten sich deutlich verbessert und kämpften verbissen um den Heimsieg. Fehlende Konzentration auf Seiten der Hausener machte es ihnen zunächst leicht. Trier ging früh durch einen Versuch in Führung. Die Rugby-Löwen besannen sich auf ihr neues Spielsystem und konterten mit zwei Versuchen, die beide erhöht wurden. Das Spiel schien sich zugunsten der Gäste aus Hessen zu entwickeln.
Erneute Unachtsamkeit in der sonst so starken Verteidigung führten zu weiteren Trierern Gegenversuchen. Noch vor der Halbzeit legten die Rugby-Löwen zwei weitere Versuche, die ebenfalls erhöht wurden. Der Offensiv-Bonuspunkt war damit bereits gesichert.
Nach der Halbzeitpause setzte sintflutartiger Regen ein, der den Platz vollkommen aufweichte und berechenbare Aktionen beider Teams immer schwieriger machte. Hausen verteidigte verbissen die Führung in einem spannenden Kampfspiel und lies nur noch einen Versuch zu.
Beide Teams legten vier Versuche. Der Unterschied machte die Treffsicherheit des Hausener Kickers Daniel Almeida aus, der alle Erhöhungen sicher verwandelte.

Der zweite Platz ist den Rugby-Löwen nicht mehr zu nehmen. Jetzt geht es in die Vorbereitung der Viertelfinal-Playoffs gegen den 3. der Südgruppe der 3. Liga.


Die Versuche für Hausen legten: Robert Haase (2x), Alex Piano, Julian Grau-Eberhard. Alle wurden erhöht durch Daniel Almeida

Aufstellung: Lukas Armbrust, Gaetan Schaeffer, Daniel Almeida, Aaron Hilgers, Petar Simeunovic, Philipp Felbinger, Sebastian Brempel, Robin Lokwenz, Shuta Watari, Robin Schild, Pepe Piano, Robert Haase, Alex Piano, Julian Grau-Eberhard, Naser Saitaj Reserve: Kai Müller, Robin Rueda, Benoit Grob, David Schild, Bernard van der Westhuisen, Heiko Nowotnik
-gf-